Deutsch vernetzt | Folge 3 – 30.10 (Workshop III)


16.00 Uhr – Workshop III

KURZBESCHREIBUNG:

Wege zum Seh-Hörverstehen

Film hat im 21.Jahrhundert Akzeptanz als ein zeitgemäßes, attraktives und effizientes Lern- und Lehrmedium erlangt. Neue Lehrwerke erscheinen mit integrierten Hör-Seh-Texten verschiedener filmischer Genres mit der Zielangabe, die Fertigkeit Hör-Seh-Verstehen zu entwickeln. Dabei befördert die Arbeit mit bewegten Bildern sowohl die Fähigkeiten im verstehenden Hören als auch die der Sprachproduktion.
Die semiotischen Kommunikationssysteme bewegter Bilder eröffnen Räume für eine höhere Motivation, für die affektiv-kognitive Aktivierung der Lernenden und sie evozieren eine Ich-bezogene Reflexion, gesteuert durch diverse, medial geprägte Lebens- und Erfahrungswelten, dies insbesondere in Bezug auf eine film-literacy.
Möglichkeiten des Lernens mit bewegten Bildern, bezogen auf Lernziele, orientiert an Lernszenarien, mittels Übungssequenzen, die zum Lösen von emotional-episodisch verankerten Aufgaben führen, sollen gezeigt und diskutiert werden.


BIOGRAPHIE:

Barbara Biechele – Friedrich-Schiller-Universität Jena

Barbara Biechele war und ist Dozentin für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache im In- und Ausland, vor allem an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, am Goethe-Institut, am Institut für Interkulturelle Kommunikation e. V. in Jena sowie an der Eötvös-Lorànd-Universität Budapest.
Ihre Arbeitsschwerpunkte: neurowissenschaftliche Aspekte des Lernens und Lehrens, Lernen und Lehren mit visuellen und audiovisuellen Medien, Unterrichts- und Lehrwerkforschung u.a.
Sie leitet Seminare zur Aus- und Fortbildung von Deutschlehrenden im In- und Ausland, engagiert sich in der Qualifikation von Lehrenden für Deutsch als Zweitsprache sowie für Kurse zur Alphabetisierung.

SAVE THE DATE
klett
CV-Logo_RGB_2
idv
hueber